MAJKAPAR, Samuil (1867–1938)

Kurzbiographie:

Samuil Majkapar kam im ukrainischen Cherson zur Welt verbrachte seine Jugend aber in Taganrog am Asowschen Meer. Er studierte bis 1890 Jura an der Universtät in St. Petersburg und schloss drei Jahre später seine pianistische Ausbildung am Petersburger Konservatorium ab. Zwischen 1894 und 1896 setzte er sein Klavierstudium bei Theodor Leschetitzky in Wien fort. In den Jahren bis 1910 pendelte er als gefragter Pianist zwischen Moskau, Twer (wo er eine Musikschule gründete) und Deutschland. Ab 1910 lehrte er das Fach Klavier (ab 1917 als regelrechter Professor) am Konservatorium in St. Petersburg.
Neben seinen Kammermusikalischen Werken sind besonders seine Klavierstücke für Kinder (namentlich die Sammlung  »Biriulki«) nach wie vor bei Lehrern und Schülern gleichermaßen äußerst beliebt.

Im Gärtchen
Spielereien op. 28, 1
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 101, S. 49]

Der Hirtenjunge
Spielereien op. 28, 3
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 115, S. 61]

Kinderstück (Es regnet)
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 116, S. 62]

Kleines Märchen
Spielereien op. 28, 10
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 129, S. 72]

Etüde a-moll
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 140, S. 78]

Der Schmetterling
Spielereien op. 28, 12
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 159, S. 91]

Wiegenlied
Spielereien op. 28, 15
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 10, S. 14]

Das Waisenkind
Spielereien op. 28, 2
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 22, S. 30]

Unruhige Minute
Spielereien op. 28, 6
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 31, S. 42]

Toccatina
[Russische Klaviermusik Band II SIK 2410, Nr. 26, S. 48]

Variationen über ein russisches Thema
[Russische Klaviermusik Band II SIK 2410, Nr. 31, S. 62]

Barcarolle
[Russische Klaviermusik Band II SIK 2410, Nr. 54, S. 110]