LEWITIN, Juri (1912–1993)

Kurzbiographie:

Juri Abramovitch Lewitin wurde am 28. Dezember 1912  im ukrainischen Poltava geboren und verstarb am 26. Juli 1993. Zunächst studierte er am Leningrader Konservatorium bis 1935 Klavier bei S. Sawschinski. 1942 schloss er sein Kompositionsstudium bei Dmitri Schostakowitsch ab. Nachdem er bereits während seiner Aubildung als Pianist gearbeitet hatte, übernahm er von 1941 bis 1942 die musikalische Leitung des Theaters in Taschkent. Bis zu seinem Tod lebte er dann als freier Komponist in Moskau. Sein umfangreiches Schaffen umfasst Werke aller Gattungen. Einem breiten Publikum wurde er als Komponist der Musik zum Kinofilm »Der stille Don« bekannt.

Das Bächlein
Die Flöten des Pan. 24 Stücke für Anfänger und Fortgeschrittene, 18
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 8, S. 12]

Trauriges Lied
Die Flöten des Pan. 24 Stücke für Anfänger und Fortgeschrittene
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 29, S. 40]

Lebewohl
Die Flöten des Pan. 24 Stücke für Anfänger und Fortgeschrittene, 18
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 52, S. 76]