LACK, Théodore (1846–1921)

Kurzbiographie:

Die musikalische Laufbahn des französischen Pianisten und Komponisten Théodore Lack begann bereits im Alter von zehn Jahren, als er den Organisten seiner Dorfkirche im Gottesdienst vertrat. Mit 14 kam er an das Pariser Konservatorium, wo er Klavier, Harmonielehre und Musiktheorie studierte. Als er mit 18 das Studium abschloss, wurde er zum Assistenten für Klavier ernannt, eine Stelle, die er für 57 Jahre bis zu seinem Tod innehatte.
Théodore Lack hinterließ eine große Anzahl von Klavierwerken, in der Hauptsache Salonstücke, daneben schuf er einflussreiche pädagogische Werke – bis heute werden seine »Études spéciales pour la main gauche« gespielt.

Etüde a-moll
[Russische Klavierschule Spielband SIK 2379, Nr. 57, S. 121]