KIKTA, Waleri (*1941)

Kurzbiographie:

Am 22. Oktober 1941 kam in einem Dorf in der Nähe von Donetsk in der Ukraine der Komponist Valeri Kikta zur Welt. Sein Kompositionsstudium absolvierte er am Moskauer Konservatorium bei Tichon Chrennikow und Semion Bogatiriow. Auf Empfehlung von Dmitri Schostakowitsch setzte er seine Ausbildung in einem Nachdiplomstudium fort. Kiktas Werk ist besonders von seiner Vorliebe für Chormusik geprägt. Darüber hinaus stammen zahlreicher Werke für Orgel und für Harfe aus seiner Feder. Daneben gab er zwei Bände mit Klaviermusik für Kinder heraus.

Aljenuschka sitzt traurig am Bach
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 34, S. 46]