JORDANSKI, Michail (1901–1990)

Kurzbiographie:

Nachdem er bereits als kleiner Junge Klavierunterricht erhalten hatte, kam 1915 ans Moskauer Gnessin-Institut, wo Klavierunterricht bei Jelena Gnessina erhielt und von Alexander Gretschaninow in Musiktheorie unterwiesen wurde. 1918 wechselte er ans Konservatorium in Moskau, an dem er bis 1930 bei Anatoli Alexandrow Komposition studierte. Er wurde zunächst Leiter des Moskauer Kindertheaters und arbeitete parallel dazu als Redakteur und Herausgeber im Sowjetischen Komponistenverband. Seine eigenen Kompositionen umfassen eine Anzahl von Kinderopern, Chor- und Klavierstücke für Kinder, Lieder, Bühnenmusiken und Werke für russische Volksinstrumente.

Der Kiebitz (4-hdg.)
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 90, S. 42]

Melodie
Zwölf Kinderstücke op. 75, 10
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 17, S. 23]

Lied in der Steppe
Acht Stücke op. 70
[Russische Klaviermusik Band I SIK 2409, Nr. 37, S. 52]