BERKOWITSCH, Isaak (1902–1972):

Kurzbiographie:

Issak Jakowlewitsch Berkowitsch wurde am 15. Dezember 1902 in Kiew geboren. 1925 schloss er seine Ausbildung am Kiewer Konservatorium ab, wo er bei Wladimir Puchalski Klavier und bei Boris Ljatoschinski Komposition studiert hatte. Nach langjähriger Tätigkeit in der Kiewer Musikschule, die er 1941 wegen der deutschen Invasion aufgeben musste, wurde er 1949 erst Dozent und schließlich 1969 Professor für Klavier am Konservatorium von Kiew.
Neben drei Klavierkonzerten und einer Reihe von Kammermusikwerken (auch für Volksinstrumente) lag sein kompositorischer Schwerpunkt auf Klaviermusik. In diesem Bereich nahm er sich abgesehen von fünf großen Klaviersonaten und einer Sammlung von 24 Präludien besonders der methodischen Literatur für Kinder und Jugendliche an und hinterließ Zyklen von Kinderstücken und Etüden sowie eine Klavierschule.

Etüde a-moll
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 96, S. 45]

Etüde d-moll
[Russische Klavierschule Band I SIK 2353, Nr. 126, S. 69]

Variationen über ein russisches Volkslied
[Russische Klavierschule Band II SIK 2354, Nr. 41, S. 47]
[Russische Klavierschule Spielband SIK 2379, Nr. 45, S. 92]

Variationen über ein Thema von Paganini
[Russische Klavierschule Band II SIK 2354, Nr. 55, S. 80]
[Russische Klavierschule Spielband SIK 2379, Nr. 48, S. 104]

Variationen über ein russisches Lied
[Russische Klaviermusik Band II SIK 2410, Nr. 29, S. 55]